4 tolle Tiramisu Rezepte für den Cheat Day

By | 6. August 2014

Aus Italien (genauer: aus der Region Venetien) stammt das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Süßspeise Tiramisu. Das beliebte Dessert, das wörtlich übersetzt „Zieh mich hoch“ heißt, besteht aus mehreren abwechselnden Schichten von mit Espresso und Amaretto oder Marsala beträufelten Löffelbiskuits und einer Creme aus Eischnee, Eigelb und Mascarpone. Das fertige Dessert wird vor dem Verzehr mehrere Stunden gekühlt und anschließend mit Kakaopulver bestäubt.

Sportler: Cheatday muss sein!

Wer ernsthaft Sport treibt und sich an ein strenges Training sowie einen ebensolchen Ernährungsplan hält, verzichtet dabei dauerhaft auf Süßes, Fast Food und andere ungesunde Leckereien. Das kommt zwar den Muskeln zugute, kann zuweilen aber auf die Stimmung drücken, denn zucker- und fetthaltige Speisen sind zwar alles andere als gesund, aber leider sehr lecker. Experten raten aus diesem Grund dazu, ungefähr einmal in der Woche eine Cheatday einzulegen, der auch Fresstag, Schummeltag oder Ausnahmetag genannt wird. Am Cheatday werden Trainings- und Ernährungspläne beiseitegelassen und stattdessen einfach das gegessen, was schmeckt und worauf Du gerade Lust hast.

Das Einlegen eines Cheatdays hat für Sportler mehrere Vorteile. Besonders zu Beginn während der Ernährungsumstellung fällt der Verzicht auf gewohnte Lebensmittel oft schwer, und dem Körper steht außerdem zunächst weniger Energie für das Training zur Verfügung. Die Folge kann ein Stimmungstief sein, das schlimmstenfalls zur Aufgabe führt. Ein Cheatday verspricht Abhilfe und kurbelt außerdem den Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung zusätzlich an. Allerdings solltest Du darauf achten, Deine gewohnte Proteinmenge nicht zu unterschreiten.

Tiramisu-Rezepte für den Cheatday

Ein süßes und gehaltvolles Dessert wie das italienische Tiramisu eignet sich ideal als Leckerei für den Cheatday. Hier findest Du vier tolle Rezepte verschiedener Varianten der Süßspeise.

Tiramisu ohne Ei

Wer keine Eier verträgt oder sie einfach weglassen möchte, kann auf Tiramisu ohne Eiein Rezept gänzlich ohne Eier zurückgreifen. Dafür benötigst Du 2 Packungen Löffelbiskuits, 500 g Vanillepudding, 500 g Mascarpone, 100 g Zucker, 1 Packung Vanillezucker sowie etwas Kaffee, Amaretto und Kakaopulver.

Zuerst verrührst Du den Pudding, die Mascarpone, den Zucker und den Vanillezucker. Der Kaffee wird zusammen mit dem Amaretto gesondert in einer Schüssel angerührt, damit Du die Löffelbiskuits damit tränken kannst. Darauf kommt die erste Schicht Creme, dann wieder Löffelbiskuits und zuletzt wieder eine Schicht Creme. Anschließend muss das Dessert im Kühlschrank auskühlen und wird direkt vor dem Verzehr mit Kakao bestäubt.

Tiramisu Torte

Diese leichte Torte kann sogar ganz ohne Backen zubereitet werden. Tiramisu TorteDafür brauchst Du 200 g Löffelbiskuit, 100 ml Kaffee, 4 EL Milch, 2 EL Amaretto, 500 g Quark, 250 g Mascarpone, 1 Becher Sahne und Kakaopulver.

Als ersten Schritt legst Du den Boden einer Springform mit den Biskuits aus. Kaffee, Milch und Amaretto werden verrührt und darauf gegeben. Anschließend vermengst Du Quark, Mascarpone und die steif geschlagene Sahne zu einer Creme, die auf die Biskuits gegeben wird. Darauf kommen die restlichen Löffelbiskuits, und die Torte wird zum Auskühlen in den Kühlschrank gegeben. Vor dem Servieren bestäubst Du das Ganze noch mit Kakao – fertig!

Tiramisu im Glas

Wenn Du neben dem Geschmack auch Wert auf eine ansprechende Tiramisu im GlasOptik legst, kannst Du ein raffiniertes Tiramisu im Glas zubereiten. Für ein besonders schnelles Rezept brauchst Du einen Tortenboden (Biskuit), 500 g Flip Up Kaffee (aufschlagbare Dessertcreme mit Kaffeegeschmack), 200 g Mascarpone, 100 ml Kaffee und 4 EL Rum sowie sechs geeignete Gläser.

Kaffee und Rum werden als erster Arbeitsschritt vermischt. Danach schneidest Du den Tortenboden in mundgerechte Stücke und gibst Sie in die Gläser, wo Du sie mit dem Kaffee-Rum-Gemisch durchtränkst. Anschließend verrührst Du die Dessertcreme mit der Mascarpone und schlägst beides auf. Die Creme wird abwechselnd mit Tortenbodenstücken in die Gläser gegeben, bis diese gefüllt sind. Nach ca. 30 Minuten im Kühlschrank kannst Du Dein Dessert mit Kakao bestreuen und servieren.

Veganes Tiramisu

Falls Du vollständig auf tierische Produkte verzichten möchtest, Veganes Tiramisubedeutet das nicht, dass Du automatisch auch auf ein leckeres Tiramisu verzichten musst. Für dieses vegane Rezept benötigst Du 400 g Seidentofu, 125 ml Soja-Cuisine, 170 g Margarine, 90 g Zucker, 150 g Dinkelzwieback sowie Espresso, Amaretto und Kakaopulver.

Zuerst verflüssigst Du die Margarine und vermischst sie dann mit dem Tofu, der Soja-Cuisine, dem Zucker und einem Schuss Amaretto. Danach rührst Du eine Espresso-Amaretto-Mischung an und tränkst den Zwieback damit. Dieser kommt dann in eine Springform und wird mit der Creme bedeckt, worauf wieder Zwieback und wieder Creme gegeben wird. Das vegane Tiramisu muss mindestens fünf Stunden lang auskühlen. Danach bestreust Du es mit dem Kakaopulver und kannst es direkt servieren. Guten Appetit!

Haben dir die Rezepte gefallen, oder hast du noch etwas dazu gelernt? Dann teile mit deinen Freunden damit auch Sie anfangen können in der Küche Muskeln zu formen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*